Über uns

Wer wir sind.

Wir, die Seminarleiterinnen und Seminarleiter von AuL*, die Bürgerinnen und Bürger aus der unterschiedlichsten Herkunft begleiten, die an Bildungsveranstaltungen teilnehmen, wollen versuchen uns, in unserer ganzen Heterogenität, kurz vorzustellen.

Wir sind Deutsche und Nichtdeutsche, Frauen, Männer und Divers. Wir sind „Ossis und Wessis“, wir sind Berliner*innen und Zugezogene, wir haben helle oder dunkle Haut und wir haben die unterschiedlichsten beruflichen Biographien. Unsere Altersstruktur geht von den „ Mitzwanzigern“ bis hin zu „Mitsechzigern“, was aber nicht unbedingt etwas über die Zugehörigkeitszeit zu A&L aussagt.

Was uns eint, ist unser Engagement für die Demokratie!

Wir arbeiten freiberuflich, teilweise seit vielen Jahren, ja Jahrzehnten für AuL.

Es gibt Kollege*innen die sich auf nur ein Thema spezialisiert haben. Andere bieten Ihr Wissen und Können in unterschiedlichen Bereichen an.

Als Seminarleitung entwickeln und erarbeiten wir die Programme. Wir stellen Kontakte her, leiten inhaltlich die Seminare und begleiten die Gruppen nicht nur inhaltlich sondern auch organisatorisch durch die Programme. Danach schreiben wir die Sachberichte.

Wir tragen so etwa 85% der administrativen Arbeit für eine Bildungsveranstaltung.

Gleichzeitig vermitteln wir Wissen über das Thema, die Örtlichkeiten, die wir aufsuchen, und die entsprechenden politischen Institutionen, die zur Thematik gehören und häufig darüber hinaus, weitere wichtige Aspekte von Kultur, Geschichte und Politik. Immer wird die besondere Rolle und Geschichte Berlins thematisiert und der Bezug zu Gewerkschaften, Solidarität und Mitbestimmung.

Wir präsentieren und moderieren. Wir fangen Konfliktsituationen auf und sind für viele Teilnehmende „das Gesicht“ von AuL. Wir gehen in finanzielle Vorleistungen und stehen mit unseren Namen bei unseren Kooperationspartner*innen und Referent*innen ein.

Viele von uns arbeiten daneben auch in anderen Bereichen. Nicht alle haben eine Festanstellung und bieten nur Ihr „besonderes Wissen und/oder Ihre Qualifikation in einem Bereich“ an. Einige bieten Ihr Wissen „nebenbei“ an, andere leben von dieser freiberuflichen Arbeit. Viele von uns sind „professionelle, in unterschiedlichen Bereichen aufgestellte, Freiberufler*innen“.

Man findet uns in der politischen Bildung, zum Beispiel für Gedenkstätten, in Parlamenten und Volkshochschulen oder im Tourismus, an Universitäten und bei vielen anderen Bildungsträgern.

Wir Seminarleiterinnen und Seminarleiter erleben bei unserer Arbeit, wie wichtig die Bildungsveranstaltungen für unsere Demokratie sind: Politik wird nahbar. Die Menschen, die wir begleiten, begreifen sich durch diese Seminare als Teil der Demokratie. Manche das erste Mal. Wir sehen, wie wichtig die direkte Vermittlung politischer Bildung ist.

* AuL, ARBEIT UND LEBEN ist eine Einrichtung der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung und wird, bundesweit mit Ausnahme von Baden-Württemberg, vom Deutschen Gewerkschaftsbund, seinen Mitgliedsgewerkschaften und den Volkshochschulen paritätisch getragen.